Geschmorte Schnittbohnen mit Tomaten


Grüne Bohnen sind ja etwas unheimlich Unspektakuläres, fast Langweiliges, aber das folgende, einfache Rezept ist echt umwerfend. Ich hatte beim Türken eine große Handvoll dicker, platter Bohnen mitgenommen, ohne zu wissen, was ich daraus machen würde. Zuhause angekommen, habe ich mal in der Bibel der italienischen Küche, im „Silberlöffel“, nach Rezepten mit grünen Bohnen gesucht und habe ein paar Sachen gefunden, die gar nicht so gähnend langweilig sind, wie die obligatorischen Bohnen im Speckmantel. Eines war so ähnlich wie dieses hier. Ich hab’s mit Dosentomaten gemacht; wenn man in Deutschland mal richtig reife Tomaten bekommt – also nie – sind „lebende“ Tomätsche natürlich besser.

Geschmorte Schnittbohnen mit Tomaten

Für 2 Personen:


Ne Faust voller dicker Schnittbohnen, zerlegt

1 mittlere Zwiebel, grob auseinandergenommen

3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten

1 Dose Tomaten, gehackt, ohne Saft und gut ausgequetscht

Salz

Pfeffer

Olivenöl

Basilikum, zerrissen

Da die Bohnen zu fleischig sind, um sie sofort zu schmoren, werden sie erst mal in Salzwasser knapp bissfest gekocht. Dann wandert die Zwiebel in eine Eisenpfanne, mittlere Hitze, kurz darauf der Knoblauch. Nicht braun werden lassen, nur schmoren. Jetzt die gut abgetropften Bohnen dazu und ordentlich anschmoren. Nicht die Tomaten vergessen, wir haben sie schließlich nicht umsonst in die Mangel genommen. Die werden nun ein paar Minuten mitgeschmort. Herd aus. Salzen, pfeffern, Basilikum rein. Und jetzt noch die letzte Ölung: ein elegantes Spritzerchen besten Ölivenöls über die Bohnen. Weil’s gut ist. Mit Salz-, Pell- oder Ofenkartoffeln wird’s eine volle Mahlzeit.


16. Januar 2010 von recky
Kategorien: Küchenblog & Rezepte | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert